erstellt von Hans-Jürgen Gibis

10.02.2019
FWG-Vorstandschaft im Amt bestätigt

Laaber. Die gesamte Vorstandschaft der Freien Wählergemeinschaft wurde bei der Jahreshauptversammlung einstimmig im Amt für weitere zwei Jahre bestätigt. Die gut 20 Mitglieder zeigten sich sehr zufrieden mit der Arbeit ihrer Vorstandschaft und Mandatsträger. Lobesworte gab es auch vom Kreisvorsitzenden Harald Stadler, der sich für den Einsatz vor allem beim Landtagswahlkampf bedankte.

Kurz fasste sich Vorsitzender Hans-Jürgen Gibis nach seiner Begrüßung in seinem Bericht. Er ging vor allem auf den Landtagswahlkampf 2018 ein, bei dem in Laaber sehr gute Ergebnisse erzielt wurden. Engagiert haben sich die Freien Wähler auch gegen die Straßenausbaubeitragssatzung, die erfolgreich gekippt wurde. Den Kontakt zu den Bürgern suchte man bei zwei Bürgergesprächen bei der Feuerwehr Laaber und in Großetzenberg.

Die Arbeit im Marktrat beleuchtete Fraktionssprecher Hans Gleixner. Er monierte, dass die Vorbereitung der Marktratssitzungen nach wie vor schwierig sei, da vom Bürgermeister nur spärlich Informationen zu erhalten seien. Gerne würde man die Mitglieder stärker in die Diskussionen einbinden. Er lobte, dass im Haushalt Geld für Grundstückskäufe vorgesehen wurde. Ärgerlich war für ihn die Ablehnung einer Straßenzustandsbewertung. Diese soll jetzt von Bauhofmitarbeitern durchgeführt werden.

Stellvertretender Landrat und Altbürgermeister Willi Hogger warf einen Blick auf die Kreispolitik. Dort stünden die Schulen und der Straßenbau im Mittelpunkt. Er betonte den Erfolg der Jugendsozialarbeit an den Schulen und stellte die anstehenden Sanierungsmaßnahmen an den weiterführenden Schulen vor. Er konnte mitteilen, dass in Hinterzhof und in Waldetzenberg entlang der Kreisstraßen Radwege entstehen werden. Eine Preiserhöhung beim Öffentlichen Nahverkehr habe der Kreistag abgelehnt.

In einem kurzen Grußwort blickte Kreisvorsitzender Harald Stadler auf das vermutlich erfolgreichste Jahr der Freien Wähler zurück. Mit der Wahl von Tobias Gotthardt in den Landtag und Tanja Schweiger in den Bezirkstag sei der Kreis Regensburg bestens vertreten. Man sei mit die stärkste Region in Bayern, was in erster Linie ein Verdienst der Ortsverbände sei. Er hofft, dass man die Erfolgswelle in die Kommunalwahl im nächsten Jahr mitnehmen könne.

Nach dem Kassenbericht von Kassier Erich Kuttenberger wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet. Bei den anschließenden Neuwahlen wurden alle Amtsträger einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Als Vorsitzende wurden Hans-Jürgen Gibis, Josef Mirwald und Simon Straubinger erneut gewählt. Als Schriftführerin und Pressewartin fungiert weiterhin Eva Kuttenberger, die Kasse bleibt in den Händen von Erich Kuttenberger. Als Beisitzer vervollständigen Brigitte Neumann, Anton Spangler, Werner Härtel, Christa Schwendner und Holger Straubinger die erweiterte Vorstandschaft.

Die Kommunalwahlen 2020 haben auch bei der Jahreshauptversammlung ihre Schatten vorausgeworfen. In einer engagierten Diskussion beschäftigten sich die anwesenden Mitglieder mit der Frage, wer die FWG als Bürgermeisterkandidat in den Wahlkampf führen wird und wie sich die Kandidatenliste für die Marktratswahlen füllen soll. Schließlich konnte der alte und neue Vorsitzende Hans-Jürgen Gibis die harmonische Sitzung schließen.

 

Die Freie Wählergemeinschaft Laaber hat ihre Vorstandschaft einstimmig bestätigt. Kreisvorsitzender Harald Stadler gratulierte den drei Vorständen Hans-Jürgen Gibis, Josef Mirwald und Simon Straubinger (von links nach rechts). Aufn.: Erich Kuttenberger